6. Juni 2010

der freizeitstress.

immer wieder packt er mich, der private stress. aber besser so als anders, ne? ^^

ich übe geige und transkribiere noten und frühstücke mit freundinnen und rede mit eltern und genieße kabarett-abende und beantworte mails und kaufe billige tolle schuhe und verteile geschenke und überlege mir neue für das geburtstagskind der nächsten woche und trinke wein vom geigenlehrer und telefoniere mit ehemaligen lehrerinnen und frage meinen opa über sein leben aus und lese bücher in einem rutsch und zanke mit meinen eltern und lackiere meine zehennägel blau und feiere parties und bedaure mein hohes alter und checke instituts-mails und lese anderer leute blog-posts...

und blogge selbst nicht kaum. sorry.

ps: Tag 6 – Ein Buch, das du nur einmal lesen kannst (egal, ob du es hasst oder nicht): müßte wahrscheinlich 'konntest' heißen, sonst wüßte ich das ja nicht sicher, wa? ;) - irgendwie will ich das von keinem buch sagen - wenn ich zeit hätte, würde ich alle guten bücher nochmal lesen, die schlechten natürlich nicht; aber das bedeutet ja nicht 'nicht können'. also diesmal hier kein buchtipp :P! [echte buchtipps gibt's hier]

13 Kommentare:

  1. Was ein schöner Stress =)

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es gerade genauso - aber man muss das Leben ja auch genießen, sonst gibt es nichts worüber man schreiben kann ;)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach positivem Stress!

    AntwortenLöschen
  4. Also ich finde, über die blau lackierten Zehennägel solltest du schon mehr schreiben!

    So viele schöne Dinge am Stück zu lesen, fühlt sich ein bisschen an, wie Vanilleeis in der Sonne zu löffeln. :)

    AntwortenLöschen
  5. Svü [darf ich dich so abkürzen :)?], in der tat - aber trotzdem stress ^^.
    Ava: ganz genau :), und ich denke, wir gehören da zum selben schlag menschen, die nicht zufrieden mit sich und ihrem leben sind, wenn sie nicht diesen latenten aktivitäts-druck haben - oder? ;)
    ruediger, :)!
    Miss Carrie, im großen und ganzen schon ;)..
    Katja, ich mache ein foto mit meinen neuen schuhen :). - danke für den vergleich, ein sehr schönes kompliment! *rotwerd

    AntwortenLöschen
  6. Ja, es klingt wie der wunderbare Lebensstrudel :-) Ich wünsche dir viel produktiven Stress! (Klingt vielleicht komisch, aber wir wissen ja, dass es unterschiedliche Arten Stress gibt...)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde auch, dass sich das im Großen und Ganzen doch wunderbar liest. Jawollja. :)

    AntwortenLöschen
  8. Das nennt man landläufig auch LEBEN! :))

    AntwortenLöschen
  9. Sea, ich kann auch gar nichts ohne stress ^^... also danke :)!
    :), ich schaffe bloß trotzdem noch viele sachen nicht, die ich mir vorgenommen hatte.. :-/
    Mary, ;) danke für die info :P

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann leider so gut wie überhaupt kein buch zwei mal lesen; manchmal würde ich ja gerne, aber ich schaffe es allerhöchsten nochmal DARIN zu lesen, aber ES nicht nochmal ganz durch zu lesen. Kann ich also gut verstehen...
    und das mit dem (Freizeit-Allzeit)stress, das kommt mir auch nur allzu bekannt vor,

    AntwortenLöschen
  11. Ach, liebes rebhuhn, falls es dich beruhigt, das geht mir genauso. Ich spiele immer vor dem Wochenende virtuell "Ich packe in meinen Koffer..." und nehme mir zig Sachen vor und am Ende habe ich dann ein paar davon gemacht und zusätzlich sehr viele interessante Dinge, die ich mir nicht vorgenommen hatte wie z.B. den Paprikastauden beim Wachsen zusehen (und sie im Stillen anfeuern), die Katze ungefähr dreimillionenmal streicheln oder bis nach Mitternacht mit wahlweise meiner Mutter oder meinem Vater quatschen. ^^

    AntwortenLöschen
  12. smilla, wir sollten uns wirklich mal treffen - mail geht raus :).
    , gerade das mit den stauden ist doch aber hyperwichtig!!1 ^^... hast recht: so ein wochenende ist auch einfach IMMER viel zu kurz ;).

    AntwortenLöschen

Wenn du nicht kommentierst, wozu habe ich dann 'nen Blog? :D