8. Januar 2011

Liebes Tagebuch, ...

'Dear Diary' von Pink anmachen [youtube.com]. Zuhören. Weiterlesen. :)

Ich hab früher Tagebuch geschrieben. Zu meinem 1o. Geburtstag haben mir meine Eltern eins geschenkt [warum auch immer ;)], seitdem hab' ich mehr oder weniger regelmäßig Seiten gefüllt. Bis ich so ~18/19 war, fast 2o Tagebücher lang. Schwupps, dann war EndeGelände. Auch keine Ahnung, warum - vielleicht, weil ich ab da meist meinem jeweiligen Freund alles ans Ohr gebabbelt hab' ;)? ...

Nuja, jetzt blogge ich seit ~3.5 Jahren. Auch schön. ABER. So richtig frei von der Leber weg schreibe ich hier natürlich nicht - auch, wenn manch einer von euch sich das bisweilen wohl denken mag. *g Dabei war ich schon in Schulzeiten eine große Verfechterin vom Stream of Consciousness, neudeutsch Bewusstseinsstrom [wiki], der ein ganz wundertolles Stilmittel ist. Finde ich.

Und jetzt nutze ich ihn wieder, oft, .. aber nicht hier. HA! Nämlich bei OhLife. Das ist ein 'echtes' virtuelles Tagebuch. Es gibt ein Passwort und [so gewünscht] jeden Tag eine eMail, in der man gefragt wird, wie dieser Tag so war. Darauf kann man per eMail antworten. Oder auch nicht. Die Antwort ergibt dann einen Tagebucheintrag. Pro Tag ein Eintrag; antwortet man mehrfach, wird's hinten an den ersten Teil des Tages drangehängt. Simpel und schön. Und sagen wir mal so: eMails sind mein Mittel der Kommunikation. 1oo%ig.

Ich nutze OhLife jetzt seit dem 2o. Dezember und habe tatsächlich für jeden Tag 'nen Eintrag - auch, wenn der z.B. nur aus drei Zeilen besteht. Ach, es ist einfach toll, kein Blatt vor den Mund nehmen zu müssen und einfach drauflos schreiben zu können!! [Datenschutz, my ass ^^.]

PS: Ziemlich coole Mucke, also 8-bit-Mucke, z.B. von Nirvana! [youtube.com], gibt's beim Kotzenden Einhorn. Ehrlich :)!

Kommentare:

  1. das einzige, was ich bisher in richtung tagebuch geschrieben habe, ist mein blog. und das mit verschiedenen leveln von privatheit, von dingen die alle lesen dürfen, bis hin zu dingen die nur ich selber lesen kann. sozusagen alles in einem ;-)

    und apropos chiptunes/"8-bit-musik": 4mat macht auch ganz tolle musik ;-) ich sollte mal wieder mehr davon hören...

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir war das ganz ähnlich. Ich habe auch etwa 20 Tagebücher gefüllt, im Alter von 11 bis 19, und dann ziemlich schlagartig aufgehört.
    Und ich denke auch, daß es daran lag, daß ich danach ja meine jeweiligen Männer hatte, mit denen ich mich austauschen und an denen ich meine Gedanken ausprobieren konnte.
    Das Bloggen ist für mich was anderes, aber ich weiß noch nicht was. Das Bedürfnis nach Tagebuch hab ich nie wieder gehabt, was ich ein bißchen schade finde, weil ich gern in meinen alten Tagenbüchern lese, aber nur dafür würd ichs nicht wieder anfangen.

    AntwortenLöschen
  3. felix, ich hör' mich gerade durch. ziemlich cool!! :)
    madove, würde mich interessieren, als was du das bloggen siehst. bei mir ist es wohl so ein redebedürfnis-/geltungsbedürfnis-/kommunikations-dings :).

    AntwortenLöschen
  4. Ich war noch nie ein Tagebuchschreiber. Mal als ich 15 war, ja aber hm. Hat mich nicht weiter begeistert. Und dann blogge ich doch lieber (wenn auch teilweise zensiert), das macht irgendwie mehr Spaß.

    AntwortenLöschen
  5. Direkt mal anschauen *g*

    Ich hab von meiner Mama am 1.1. ja das Tagebuch zum Ankreuzen bekommen... und schaff es bisher auch wirklich es zu nutzen. st auch ganz nett =)

    AntwortenLöschen
  6. Mary, ja, die kommunikation 'hier' ist einfach besser, der SPASS überwiegt für mich ebenfalls im netz :D.
    svü, das klingt cool - wäre mir aber dann im nachhinein zu wenig, glaube ich..

    AntwortenLöschen

Wenn du nicht kommentierst, wozu habe ich dann 'nen Blog? :D