27. Januar 2010

schwank #6 - entchen fangen

ich hatte es schon immer mit tierkindern, viel mehr als mit menschenkindern ;). der folgende schwank ereignete sich bei mir im schönen oldenburg, als ich so etwa 8 jahre alt war.

meine freundin sandra und ich durften nicht bis an den großen see... der lag halt richtig weit von zu hause weg! dort gab es aber verschiedene dinge, die uns anzogen: ein großes schulzentrum mit spielplatz, die ganzen hunde, die dort gassi gegangen wurden und eben enten bzw. deren küken. findet ja erstmal jeder süß, so gelb-braune federbälle, ne? :)

an einem sonnigen nachmittag kam uns die idee: wir fangen uns ein entenküken. mutig fuhren sandra und ich in die verbotszone, unsere fahrräder stellten wir am rand vom spielplatz ab und schlossen sie zusammen. auf geht's, lustiges enten-suchen. es dauerte wirklich ziemlich lange, bis wir eine familie gefunden hatten - aber immerhin waren das 7 küken!! :)

die küken flitzten also munter hinter ihrer mama her, sandra und ich hinter den küken. meine güte, können die viecher schnell!

damit verging dann auch der nachmittag, wir bekamen nämlich tatsächlich kein küken zu fassen. mittlerweile war es beinahe dunkel, wir mußten demnach dringend nach hause - aber wo war 'nach hause'? in welcher richtung lag das? *hmmmm... [der see misst nur 1.1km umfang, wir hätten also nur... aaaber] wir laufen hier entlang, wir gucken da mal, und so langsam aber sicher kriecht die panik über unsere kleinen rücken. wo sind wir?! [warum wir niemanden gefragt haben... waren wohl wirklich noch zu klein ^^.]

ich als brückenwärter vom dienst fing' denn auch mal ordentlich an, zu weinen, was die grundstimmung nicht eben hob. als wir [quasi wildnis-zerkratzt] bei den fahrrädern ankamen, sahen wir, daß wir nicht bei den fahrrädern ankamen - die waren nämlich weg. platsch. erneute flut aus meinen augen. das verschleierte mir derart die sicht, daß ich gar nicht bemerkte, daß sandra die räder gesichtet hatte: irgendwelche idioten hatten sie in eines der holzhäuschen gestopft. na prima.

das herausziehen dauerte auch wieder so seine zeit [machte am gesamt-negativ-konto aber auch nix mehr ^^], doch wenigstens konnten wir endlich gesenkten hauptes nach hause trotten... ach, übrigens, trotten, weil: irgendetwas war blockiert bei einem der beiden räder, treten war nich'. klingt nach spaß, oder?!

zum glück waren unsere eltern eher froh, die verschollenen heil wiederzuhaben [wir waren wirklich spät zurück], als daß sie uns wegen der 'kaputten' räder oder des ausflugs ins verbotene allzu arg geschimpft hätten. :D kleine küken möchte ich heute immer noch fangen...

ps: vielleicht hat unterbewußt die von den maiglöckchen mich dazu bewegt, meine haare rot zu färben ? :D wer weiß...

Kommentare:

  1. Oha. Heute wär das kein Problem mit dem Fahrräder-Finden: Ein Hubschrauber würde drüber kreisen. Ubd ein im Gebüsch nach euch suchender SEK-Mensch hätte euch längst zu Tode erschreckt.
    Spaß beseite: Ich wär als Eltern durchgedreht.

    AntwortenLöschen
  2. Entenküken fangen, so so.
    Du weißt schon, dass Enten nur ganz schwer zu dressieren sind. Bekannte hatten mal ein Küken aufgelesen und aufgepäppelt. Die haben sich fast den Wolf dressiert, die Biester lernen nix. Bude vollk*cken können die gut, aber Feuerreifenspringen oder Einradfahren...keine Chance.

    Also: Entenhaltung wir maßlos überschätzt.

    AntwortenLöschen
  3. Punkt! :D Ähnliche Aktionen hab ich als Kind auch gestartet, allerdings hatte ich das Glück, eine ziemlich große, aber dennoch gut (und vergleichsweise ungefährlich) begehbare 'Wildnis' in der Nähe zu haben.

    @ Lily: Oder die Kinderchens hätten heute sowieso schon ein Handy...

    AntwortenLöschen
  4. @Lily
    ich glaube, daß meine sich auch ziemlich sorgen gemacht haben. wir waren aber 'nur' so'ne 3/4std. über die zeit, denke ich...

    @SteffenB
    deswegen will ich heute ja prinzipiell eher katzen ;).

    @Jü
    unsere straße war auch cool mit zwei riesen wiesen und 'nem baufälligen haus ;)... aber das hatten wir mit 8 alles durch ^^.

    AntwortenLöschen
  5. erinnere mich auch an so ein "prägendes erlebnis" aus meiner kindheit, damals war das wirklich schnell mit den gefühlen, vergess ich manchmal heute. dein post hat mich dran wieder erinnert - danke!

    AntwortenLöschen
  6. @Thomas
    cool, freut mich - ich mag 'leuten' schöne augenblicke bescheren. und willkommen :).

    AntwortenLöschen

Wenn du nicht kommentierst, wozu habe ich dann 'nen Blog? :D