12. August 2014

Ofengemüse

Schon zum zweiten Mal simples Ofengemüse als Abendessen gemacht. Wahnsinnig lecker, ich versteh' gar nicht, warum das nicht jedeR ständig isst?! Vermutlich, weil man es nicht kennt. Abhilfe jetzt!

[Süß]kartoffeln zu Pommes schneiden, währenddessen den Ofen auf ~200 Grad vorheizen. Die Kartoffelstifte in eine Schüssel und mit Olivenöl überschütten, Salz/Thymian/Oregano/... dazu und das ganze ordentlich durchwühlen. Mit Backpapier auf's Blech und für 15 Minuten in den Ofen schieben.

Währenddessen anderes [weicheres] Gemüse schneiden, zum Beispiel Pilze und Zwiebeln, ruhig nur grob vierteln. Wieder Gemüse, Öl und Gewürze in die Schüssel von vorhin und vermischen. Dann sind schon die 15 Minuten um und das Kartoffelblech kann raus. Alles umwälzen, das Weichgemüse dazu und wieder für 15 Minuten in den Ofen. Fertig.

Echt?

Echt.

Hhhhmmmmmmmmmmmm!

[Geht natürlich auch mit Möhren und Fenchel und Zwiebeln oder wasauchimmergeradedaist. Mengen nach Hunger; am besten viel, ich schaffe immer Unmengen.]

PS: Meike Winnemuth proklamiert den Mut zur Lücke [stern.de] und ich sage: Ja.

Kommentare:

  1. Gibt's bei uns auch dauernd mit wechselnden Gemüsen. So simpel und gut und wenn man erst mal alles geschnippelt hat, ist die Küche längst sauber bis es aus dem Ofen kommt. :)
    Die dekadente Variante: noch Schafskäse drüber bröckeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Schafskäse ist gut! Wird die Woche gemacht, schließlich haben wir UUUuuuurlaub!! :D

      Löschen
  2. Gibt's bei mir auch oft. Erst gerstern Abend und heute Mittag und dann ist da noch eine 3. Portion über. Diesmal ohne Kartoffeln aber mit Couscous. Und Feta dazwischen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Feta s. oben *g - und Couscous, das machst du dann extra, oder? Das geht nicht im Ofen, ne?

      Löschen

Wenn du nicht kommentierst, wozu habe ich dann 'nen Blog? :D